de / en

Gänse Déjeuner am 9. November
im Fritz & Felix, Baden-Baden

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich Mitglieder der Bailliage Baden-Schwarzwald und Gäste zu einem ganz besonderen Ereignis im alt ehrwürdigen Brenners Park-Hotel & Spa in Baden-Baden ein.

 

Die Veranstaltung sollte in dem komplett neue gestalteten „Fritz & Felix – Restaurant-Küche-Bar „ stattfinden. Das Interior war von der renommierten, in London ansässigen „The Georgeous Group“, mit sicherer Hand hervorragend gestaltet worden. Die dreigeteilten Räumlichkeiten, bestehend aus einer eigenständigen Bar, einem Raum mit Community Table und Blick in die offene Küche sowie einen großen Gastraum mit dem hinter Glas integrierten Charcoal-Grill wirkten sofort einladend – der gewagte Spagat zwischen Innovation und Traditionshaus war offensichtlich gelungen!

Die Begrüßung wurde von Bailli Hon. Prof. Michaela Dickgießer vorgenommen. Mit ganz persönlichen Worten richtete sie ihren Dank an den CEO der Oetker Collection Frank Marrenbach, Grand Officier Maître Hôtelier, mit einer so emotionalen Rede, dass jeder die freundschaftliche Verbundenheit spüren konnte.

Danach wurden die Chaîne-Mitglieder in dem neu gestalteten offenen Barbereich mit einem Glas Champagner empfangen. Dabei musste jedem Chaîne-Mitglied das Herz höherschlagen:

Nach alter „Gänsebräter–Tradition“ wurden die Gänse am offenen Feuer zubereitet. Wie wir jedoch später erfahren haben, wurden diese am einsichtbaren Charcoal-Grill nicht gegrillt sondern mit hoher Fachkenntnis am Feuer gekocht. Der Anblick der vielen leckeren braun gebratenen Gänse hat bei manchem den Wunsch von Wilhelm Buschs‘ Spitzbuben Max und Moritz in das Gedächtnis gerufen, ob man nicht doch mit einer Angel sich eine Gans erhaschen könnte.

Das Menü begann mit einer Essenz von der Gans mit winterlichem Gemüse und Gänslein Brätnocken, die auf der Zunge zerschmolzen und ein Geschmacksfeuerwerk entfachten.

Die Erwartungen an die, wie wir auch erfahren haben, deutschen Gänse aus Freilandhaltung wurde in vollem Umfang erfüllt: Beim Servieren der Teller schlug einem ein betörender rauchiger delikater Duft entgegen. Auch bei den Beilagen Blaukraut, Bratapfel mit Marzipan und kleine Kartoffelklößchen und Naturjus hat Küchenchef Sebastian Mattis keinerlei Zweifel aufkommen lassen, dass hier auf höchstem Niveau gekocht wurde. Die Weinbegleitung war großartig ausgesucht mit einem 2016er Schloss Neuweier Assemblage Ancestral Ortenau sowie zur Gans ein 2016 Saint Cosme Côtes du Rhône Les Deux Albion Rhone Frankreich.

Bei guten Gesprächen schweiften die Blicke immer wieder zwischen dem großartigen Grill und dem fantastisch alten Baumbestand im Park von Brenners Park-Hotel hin und her – hier loderte das offene Feuer – dort strahlen die bunten Blätter in den schönsten Herbstfarben.

Zum krönenden Abschluss wurde eine Schnitte von der Williamsbirne und Valhronaschokolade mit Tahiti Vanilleeis serviert.

Die Ehrungen der schwarzen und weißen Brigaden wurden von Bailli Hon. Prof. Michaela Dickgießer und Vice Argentier Klaus Kaiser vorgenommen.

Im Anschluss daran wurde als Dame de la Chaîne Marion Rott aufgenommen, die seit 15 Jahren der Bailliage Baden-Schwarzwald aufs Engste verbunden ist und die, wie der Vice Argentier augenzwinkernd bemerkte, dazu ein Wissen hat „wie ein Rathaus“.

Nach diesem großartigen Menü waren sich alle Teilnehmer einig, dass in dem Traditionshaus Brenners Park-Hotel die Brücke zu einem modernen gastronomischen Konzept, - oder wie sich der Hausherr Frank Marrenbach ausdrückte eine „kontemporäre Gastronomie in einem Grand Hotel“ - hervorragend geglückt ist.

Mit Sicherheit werden sich alle zufriedenen Teilnehmer auf ein baldiges Wiedersehen an diesem stylischen und doch so gastlichen Ort freuen.

 

Walter Johannes Steyer, Vice Chargé de Presse