menu
de / en

Douro meets Duero

Zwei Weinregionen stellen sich vor

Ludwigshafen, 13. Feb. 2020. Wir trafen uns im Weinkeller der BASF und wurden in die nahe gelegene Weinprobierstube im Gesellschaftshaus geleitet.

 

Bailli Dr. Gander begrüßte die Teilnehmer im Namen von Grand Echanson Natalie Lumpp zu dieser von ihr organisierten OMGD-Veranstaltung - leider wurde sie durch widrige Wetterbedingungen im Piemont festgehalten.

 

Marc Oliver Heilos, zuständig für Einkäufe und Beziehungen der BASF Weinkellerei weltweit führte das wissbegierige und auch sachkundige Publikum in Historie, Terroir, klimatische Gegebenheiten und insbesondere in die Weinwelt dieser Regionen ein. Er unterhält freundschaftliche Beziehungen zu den Winzern dieser Weinanbaugebiete, und man spürt, dass er Wein nicht nur verkauft, sondern auch mit Begeisterung lebt.

Zur Verkostung kamen zunächst die Weine aus dem portugiesischen Douro, darunter von namhaften Herstellern wie Niepoort und Quinta do Crasto. Von den knapp 40.000 ha Anbaufläche werden rund 33.000 ha für Portwein und ca. 7.000 ha für den Normalwein bewirtschaftet.

 

Gestärkt mit landestypischen Tapas konnten wir dann die Weine der spanischen Region Ribera del Duero genießen, darunter einen 2011-er Matallana der Weinlegende Telmo Rodriguez und einen sündhaft teuren 2003-er Vega Sicilia aus dem gleichnamigen Weingut. Die Weine beider Regionen haben ein hohes Potential, lange Lagerfähigkeit und brauchen qualitativ und geschmacklich keinen Vergleich mit französischen und italienischen Weinen zu scheuen.

 

Ein 2017-er Vintage Port aus dem Hause Niepoort bildete den krönenden Abschluss und begleitete die hochzufriedenen Teilnehmer auf Ihrem Weg nach Hause.

 

Text: Dr. Gander, Bailli Pfalz-Saar-MoselFotos: Christine Nordhorn

 

Information:
Weinkeller der BASF
Anilinstrasse 12
67063 Ludwigshafen am Rhein