menu
de / en

Dîner Amical 28.09.2019

Im Schiffchen, Düsseldorf

Das Schlaraffenland

 

Das Schiffchen in Düsseldorf-Kaiserswerth ist eine Institution und sein Chefkoch Jean-Claude Bourgueil schon fast eine Legende. Umso erschreckender war die Nachricht in der Zeitung, es gäbe kein Schiffchen mehr. Enten gehören auf den Tisch, vielleicht à l‘ Orange, aber nicht in die Presse! Das Schiffchen bestand aus dem 2 Sterne Restaurant „Schiffchen“ in der ersten Etage und dem 1 Sterne italienischen Restaurant „Enzo“ im Parterre. Nun gibt es nur noch das Schiffchen in der unteren Etage in den Räumen des Enzo´s. Die obere Etage ist bei Bedarf weiterhin geöffnet. Dort haben wir auch das komplett ausgebuchte Dîner Amical genießen können. Aber noch einmal zurück zum Schiffchen: es ist ein traumhaftes altes Haus in dem alten, sehr schönen Stadtkern von Kaiserswerth, der schon für sich einen Besuch wert ist. Innen ist das Schiffchen genauso stilvoll gemütlich, wie es die Fassade verspricht.

Wie ich eingangs schon sagte, ist unser lieber Confrère Jean-Claude Bourgueil mit seiner französischen Küche schon eine Legende. Umso überraschender war seine Thematik des diesjährigen Dîner Amical: Das Schlaraffenland. Genauso las sich die Speisekarte und schmeckten die Speisen. Es begann auf dem Hamburger Fischmarkt mit Labskaus – Backfisch gefolgt von einem Prolog aus Sylter Royal – Bückling Schaum – Osietra Kaviar.

Das Menü, das nun folgte, war ein einziger Gaumenschmaus.

Es gab:

Oblaten-Bruch mit Leberpastete, Golden Delicious und Orangenstaub

Leichte Sauerkrautsuppe mit Edelfischen und Krustentieren

Nordsee-Seezunge „Finkenwerder Art“, Haselnussstreusel – Rieslingschaum

Mignon vom Rehbockrücken à la Baden-Baden

Schwarzwälder Kirschtorte

Käsekuchenauflauf

Cocktail von Zitrusfrüchten und Joghurtsorbet

Naschwerk

Das alles war auf höchstem Sterneniveau neu interpretiert. Jean-Claude Bourgueil sagte bei der Ehrung „Er sei ja schon ein alter Mann, der aber noch kochen könne“. Das stimmte, und wie das stimmte haben wir an diesem Abend erfahren! Jeder Gang war eine Offenbarung. Die Weine, die er zu den verschiedenen Gängen ausgesucht hatte, waren genau so interessant.

1985 Juracon „Quintessence“ - Domaine de Cauhapé

2017 Riesling „Mölsheim“ - Battenfeld Spanier

2011 Bourgueil - Vignes Centenaires de Minière

1999 Primo Palatum – Mythologie

Lieber Jean-Claude Bourgueil, im Namen Ihrer Bailliage Nordrhein möchten wir Ihnen und Ihrer Mannschaft für diesen einmaligen Abend danken und freuen uns auf viele Wiederholungen!

 

Ihr Joachim von Gratkowski

 

Text: Dr. Joachim von Gratkowski, Bailli

Fotos: Volker Kallenborn, Vice Chargé de Missions