de / en

Kulinarischer Trip von Porto nach Lissabon

 Bavière Orientale: Jahresreise 2019 nach Portugal

Kulinarischer Trip von Porto nach Lissabon

 

Für viele Orientalen war die fünftägige Reise nach Portugal eine Premiere. Entsprechend gespannt waren die 42 Reiseteilnehmer. Küchenchefs in Porto und in Lissabon zogen alle Register, um die Profis und Laien der Bruderschaft bei Laune zu halten.

Portugal stand nach Einschätzung des Veranstalter-Paares Kirsten und Hartmut Wolff auch im Kontext der Baskenland-Reise vor zwei Jahren. Allerdings galt es bei der Weinkunde diesmal das recht spezielle Feld des Portweins zu beackern. Der besondere Reiz der Portugalreise war nach Ansicht von Kirsten Wolff die Kombination der beiden sehr unterschiedlichen Städte Porto und Lissabon, hier die ehemalige Kulturhauptstadt und dort die Metropole. Beide Städte liegen am Fluss.

Der Bootstrip endete beim Portweinhersteller "Taylor's“. Das Weingut Quinta da Aveleda war durch Kontraste geprägt. Hier der Landschaftspark englischen Gepräges mit idyllischen Details, dort die industriellen Weinproduktionsanlagen.

Das absolute Highlight des dritten Reisetages war zweifellos das Dîner im Chaîne- und Ein-Sterne-Haus Feitoria in Lissabon – bisher der kulinarische Höhepunkt. Im Restaurant des Fünf-Sterne-Hotels "Quinta das Lagrimas" erfuhr die Chaîne-Reisegruppe dass man die traditionelle Königin-Pastete auch fischig sehr schön abfüllen kann.
Später in Lissabon erlebten wir ein ganz besonderes Mobilitätsabenteuer: die Fahrt mit der historischen Straßenbahn. Als imposantes Chaîne-Symbol blieb den Reiseteilnehmern ein kulinarisches Accessoire in Erinnerung – genauer zwei: nämlich die gefühlt sechs bis sieben Meter langen Spieße zum Braten von irgendwelchen Großtieren und zwar in der historischen Küche des königlichen Sommerpalastes in Sintra. Richtig maritim wurde es auch noch – durch den Exkurs zum westlichsten Punkt Kontinentaleuropas in Caboda Roca und durch ein opulentes Seafood-Mittagsmahl an der wilden Atlantikküste im "Furnas du Guincho“. Das letzte Dinner der Reise wurde im Sterne-Restaurant "Eleven" kredenzt.
Endpunkt des Lissabon-Aufenthaltes war das Restaurant "WineNot“. Kirsten und Hartmut Wolff bekamen am Ende großes Lob für die Organisation und Begleitung der Chaîne-Traumreise 2020. 

Text und Fotos: Dr. Wolf-Dietrich Nahr