menu
de / en

25 Jahre Bailliage Sachsen

Eine Feier voller Höhepunkte

 

Festakt und Dîner Amical, 26. Oktober 2019

25 Jahre ist in der langen Geschichte der Chaîne des Rôtisseurs eine verhältnismäßig kurze Zeit. Und doch sind auch junge runde Geburtstage ein würdiger Anlass zu feiern. Deshalb hatte die Bailliage Sachsen Ende Oktober ins Hotel Taschenbergpalais Kempinski nach Dresden eingeladen und weit über 100 Gäste aus acht Bailliagen kamen.

Beim Festakt in der Hauskapelle erinnerte Bailli Gunter Anton an die Anfänge. Die Initiative zur Gründung der ersten Bailliage der neuen Bundesländer hatte Confrère Gerhard Mitrovits ergriffen, damals Hoteldirektor in Leipzig. Mit einem Grand Chapitre vom 1. bis 6. November 1994 wurde die Bailliage Sachsen gegründet. Peter Peters übernahm das Amt des Bailli und füllte es mit großem Enthusiasmus in den folgenden Jahren aus.

Mit der Zeit haben sich unter den Mitgliedern viele freundschaftliche Kontakte entwickelt. Um dem Gefühl von Gemeinschaft und Zugehörigkeit Ausdruck zu verleihen entstand der Gedanke an eine eigene Fahne. Die Fahne wurde durch Spenden von Mitgliedern finanziert und von der Fahnenmanufaktur Fassmann im sächsischen Plauen angefertigt. Die Bailliage Hamburg übernahm mit ihrer Fahne die Patenschaft für die neue sächsische Fahne, sind doch Dresden und Hamburg Partnerstädte und durch die Elbe verbunden. Im Rahmen des Festaktes enthüllte Bettina Schliephake-Burchardt, Bailli von Hamburg, die neue Fahne. Pastor Ulrich Mann lud in seinen Segensworten dazu ein, den wundervollen Gaben Gottes auf unseren Tischen mit Dankbarkeit zu begegnen und im gemeinsamen Essen Wertschätzung und friedliches Miteinander zu pflegen. Bailli Délégué d’Allemagne Klaus Tritschler nahm in seinem Grußwort diese Gedanken auf und schlug den Bogen zu den Werten und Traditionen unserer Confrérie. Für Sachsen war es eine besondere Ehre, dass das Jubiläum auch Anlass für die feierliche Inthronisation von 29 Mitglieder aus Sachsen und 6 aus anderen Bailliagen sein durfte.

Nach dem Festakt konnten sich die Gäste beim Vin d’Honneur erfrischen, bevor sie ihre Plätze an den festlich gedeckten Tischen im Kurfürstensaal einnahmen. Dort wurden sie von Maître Rôtisseur Jörg Mergner und seinem Team auf eine kulinarische Reise durch Sachsen mitgenommen. Er verwöhnt sie mit regionalen Gaumenfreuden, begleitet durch feine Tropfen sächsischer Weingüter. Die musikalische Begleitung durch das Mercurius-Duo ließ auch die Herzen von Musikfreunden höher schlagen. Den exklusiven Höhepunkt bildete schließlich der Auftritt des gerade an der Semperoper engagierten südafrikanischen Tenors Barry Coleman, der die Gäste mit seiner Stimme und seiner überaus charmanten Art verzauberte.

Großen Applaus hatten sich nicht nur die Musiker verdient, sondern auch die Mitarbeiter des Taschenbergpalais in Küche, Service und Veranstaltungsmanagement. Umsichtig und professionell haben sie die Jubiläumsfeier zu einem rundum gelungenen Event gemacht.

Text: Gunter Anton, Bailli / Fotos: Jens Kirchschläger