menu
de / en

Fernöstlicher Sommernachtstraum

Sternegenuss trifft Sake & Co.

 

Dîner Amical, 20. Juli 2019

Zum diesjährigen Sommerfest hatten die Bailliage Sachsen und Maître Rôtisseur Stefan Hermann in die Villa Sorgenfrei nach Radebeul geladen. Seit diesem Jahr strahlt über dem Haus und seinem Restaurant Atelier Sanssouci ein Michelin-Stern. Die außergewöhnlich gute Küche wusste unsere Bailliage schon lange zu schätzen, umso mehr freuen wir uns nun über das vierte Sternerestaurant unserer Bailliage. Als Anerkennung dieses Erfolges gab es schon zu Beginn des Sommerfestes ein kleines Präsent für Küchenchef Marcel Kube und sein Team.

Der Name Villa Sorgenfrei ist Programm. Schon beim Check-In ins Hotel kann man einfach den Schalter auf Relax umlegen. Das ganz besondere Flair im schattigen Grün des romantischen Gartens tat sein Übriges, dass wir uns sofort wohl fühlten. Der laue Sommerabend sollte ganz im Zeichen Asiens stehen. Das spiegelte sich schon im liebevoll dekorierten Garten wider. Begrüßt wurden wir entsprechend mit prickelndem Sake und kleinen Köstlichkeiten.

Ganz bewusst wurde für das Sommerfest auf ein serviertes Menü verzichtet. Die Gäste sollten die Möglichkeit haben umher zu flanieren, den Köchen an kleinen Stationen über die Schultern zu schauen, miteinander ins Gespräch zu kommen und über Kulinarik und Genuss zu fachsimpeln. Ganz nebenbei bedienten wir uns am vielfältigen Vorspeisenbuffet, wo Köstlichkeiten wie Spinatsalat mit Miso, Edamame mit Meerrettich, Kimchi-Salat, Garnelen-Tempura und vieles mehr auf uns warteten. Die Hauptgerichte wurden frisch am Grill zubereitet und man konnte, wenn man es denn schaffte, von allem probieren: Dorade mit Kräutern und Knoblauch, Short Rip mit Erdnüssen, Aubergine und Ziegenkäse, Daikon-Rettich, Trüffel-Mayonnaise und, und, und… Die Desserts brachten uns wieder näher an Europa und kamen in interessanter Kombination von Schokoladencrème mit Himbeeren, Paprika und Basilikum sowie Crème Brûlée mit Rosmarin und Grapefruit daher. In den Gläsern genossen wir unbekannte, ungewöhnliche und doch ganz wunderbare und authentische Weine des, abseits von der Sake, vinophil noch so unentdeckten Kontinents. Erfrischend waren auch die asiatischen Biere, zum Teil aromatisiert mit Yuzu, grünem Tee oder Ingwer.

Zum Abschluss des Abends ging es nach drinnen ins Atelier Sanssouci, wo uns Eriko Jitsukata bei einer Sake-Degustation mit einem Wechselspiel aus verschiedenen Aromen und Hintergrundinformationen rings um das japanische Getränk verwöhnte. Noch lange wurde an dem Abend probiert, geschmeckt und diskutiert. Wir haben nicht nur köstlich gespeist und getrunken, sondern auch vieles über die kulinarische Seite des fernen Kontinents erfahren.

So wurde das Sommerfest zu einem in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlichem Erlebnis, was die Gäste mit einem großen Applaus für die Köche um Marcel Kube, die Servicemitarbeiter um Antje Kirsch und für Frau Jitsukata würdigten. Wer großartig asiatisch genießen möchte, muss also keine weite Flugreise auf sich nehmen, er kann auch einfach nach Radebeul kommen und dabei vielleicht ganz nebenbei auch noch den ein oder anderen sächsischen Winzer besuchen.

 

Text: Gunter Anton, Bailli
Fotos: Anke Anton, Dame de la Chaîne

 

Villa Sorgenfrei - Atelier Sanssouci
Augustusweg 48
01445 Radebeul

Telefon 0351-7956660
www.hotel-villa-sorgenfrei.de