menu
de / en

Champagner Gala Schloss Hugenpoet

 

24.08.2019: 

Könnte es einen besseren Ort für eine Champagner Gala geben als das Schlosshotel Hugenpoet in Essen-Kettwig? Ich glaube, dieser wäre in unserer Region schwer zu finden. Schloss Hugenpoet ist ein altehrwürdiges Wasserschloss, gebaut einst in einem sumpfigen Krötenphul, daher kommt auch der Name, auf Holzpfählen, genau wie Venedig. Maximilian Freiherr von Fürstenberg, der Eigentümer und liebes Mitglied unserer Bailliage, erzählte dies unter anderem und wie dadurch ein gleichbleibender Wasserstand von entscheidender Bedeutung für dieses Schloss ist. Die gesamte Anlage ist, seit dem er sich persönlich um das Juwel kümmert, in einem exzellenten Zustand. Hiervon konnten sich die Gäste schon bei dem Empfang in dem weitläufigen Park überzeugen. Das Schloss verfügt über ein sehr gutes Restaurant mit schöner Bar im Haupthaus. In diesem finden sich auch die vielen Veranstaltungssäle, alle original erhalten und dementsprechend eingerichtet. Zusätzlich befindet sich in einem Haus daneben, dem Laurushaus, das Fine Dining Restaurant in dem Sterneköchin Erika Bergheim die Gäste verwöhnt. Die Platzzahl ist dort begrenzt und wer will kann auch den Köchen und Frau Bergheim mal über die Schulter schauen.

Zurück zu unserem Galaabend, bei dem wir Gäste aus anderen Bailliagen, unter anderem aus New York, begrüßen durften. Nach dem Empfang mit Pommery Brut Royal ging es in den Festsaal im ersten Stock. Im Anschluss an die Begrüßung durch den Schlossherrn, der dies in seiner bekannt humorig launischen Art machte, übernahm Christopher Schalk vom Hause Vranken Pommery die Führung durch den Abend und hat dies perfekt gemacht. In einer Mischung aus Fakten, Anekdoten und Fachwissen über die Champagne und ihr Produkt führte er uns in die Welt des Champagners ein. Gestartet wurde mit einem Pommery blanc de blanc zu dem ein exzellentes Maisrisotto mit mariniertem Seehecht gereicht wurde. Weiter ging es mit einem Pommery Apanage en Magnum mit gebratenen Garnelen mit Krustentiersamosas, Mango, Grapefruit und Limettensauce. Als Höhepunkt kam die Pommery Cuvée Louise Jahrgang 2004 mit einem sensationellen Perlhuhn suprême, wilden Brokkoli und grüner Tomate Chardonnay-Butter und Koriandersauce.

Das Essen war absolut auf Sterneniveau. Gut, sagen Sie jetzt, sie ist ja auch eine Sterneköchin. Frau Bergheim war leider erkrankt und ihr Sou Chef Abraham Rouw hat das Menü übernommen. Hier konnte jeder sehen, wie wichtig ein Team ist, in dem der Sou Chef genauso kochen kann wie der Chef. Einen ganz großen Dank an Herrn Rouw und seiner Mannschaft, die das Menü so perfekt hinbekommen haben. Zum Nachtisch gab es Pommery Rosé mit Cassata Himbeeren und Fencheleis, wiederum ein Hochgenuss.

Bei Kaffee und Champagner klang der Abend spät aus. Liebe weiße und schwarze Brigade, diesmal stimmten sogar die Farben, wir möchten allen danken für dieses einmalige Erlebnis mit einem exzellenten Service. Gleichzeitig möchte ich Dir, lieber Max, im Namen Deiner Bailliage danken für die Gastfreundschaft. Last but not least gilt ein besonderer Dank dem Hause Vranken Pommery vertreten durch den sehr sympathischen Christopher Schalk für die Unterstützung und das Gelingen des Abends.

VIVE LA CHAINE !

 

Ihr und Euer Joachim von Gratkowski 

 

Text: Dr. Joachim von Gratkowski, Bailli

Fotos: Volker Kallenborn, Vice Chargé de Missons

 

Schloss Hugenpoet

August-Thyssen-Strasse 51

D-45219 Essen

t: +49 2054 12040

[email protected]

www.hugenpoet.de